Studientag 2013 - Nacht der Nachhaltigkeit am 21.06.2013

Nacht der Nachhaltigkeit – Zukunft von Mobilität und Energie neu denken

Wie kann Mobilität nachhaltig gestaltet werden? Dieser und anderen Fragen wurde bei der ersten Nacht der Nachhaltigkeit nachgegangen, welche gemeinsam von 15 Münchner Hochschulen veranstaltet wurde. Die Veranstaltung ist Teil der seit dem Wintersemester 2011 stattfindenden Vorlesungsreihe „Leitbild Nachhaltigkeit: Hoffnung – Handlung – Wanldung“, organisiert vom Rachel-Carson-Center, BenE München und dem Verein für Nachhaltigkeit.

Video von der Nacht der Nachhaltigkeit

An drei Standorten – der Ludwig-Maximilian-Universität (LMU), der Technischen Universität (TUM) und der Hochschule München (HM) – fanden  Vorträge, Diskussionen, Workshops und Konzerte rund um das Thema Mobilität statt.

Anstatt wie bisher mehrere Vorträge auf das Semester verteilt entschieden sich die Organisatoren für das Sommersemester 2013  für eine große Veranstaltung zu dem Schwerpunktthema „Mobilität -Rethink Mobility and Energy“. Hiezu wurde ein buntes Programm angeboten, dass über Referate von Spitzenvertretern aus diesem Bereich, einer ScienceSlam bis hin zu musikalischer Unterhaltung und künstlerischen Inputs reichte. Mobilität war auch aktiver Teil des Veranstaltungsprogramms und so zogen die Teilnehmer nach den Inputs in einem Demonstrationszug von einem Standort zum nächsten und brachten so die Bedeutung von einem Umdenken bezüglich der Mobilität vom Hörsaal auf die Straße. Der gemeinsame Fußmarsch unterstützte auch die Tempo 30 Initiative, die 30 Stundenkilometer als Regelgeschwindigkeit in eurpoäischen Städten etablieren möchte.

An der LMU diskutierten Ilil Bartana, Doktorandin an der Universität Wien, Prof. em. Dr. Hermann, Knoflacher, TU Wien, Prof. Dr. Gijs Mom, TU Eindhoven und Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher, Universität Ulm, die Frage, was Mobilität nachhaltig machen kann. Hier war vor allem nachhaltiger Radverkehr und die noch geringe Verbreitung von Elektroautos ein Thema. Durch eine Science Slam wurden die Besucher mit kreativen Umsetzungen zur Machbarkeit eines Wandels in unseren Mobilitätsvorstellungen begeistert. So gewannen Andreas Demler mit seinem selbstgebauten und polyurethan-freien Surfbrett und Skateboard Marke „Eigenbau“ und ebenso Eva Hys mit ihrem auf der Ukulele performten Nachhaltigkeits-Song gemeinsam den 1. Preis des von der Selbach-Umwelt-Stiftung und dem Rachel Carson Center ausgelobten Wettbewerbs.

An der TUM wurde von Dr. Weert Canzler Innoz Berlin und Artur Dornburg von m+p consulting Süd GmbH die Elektromobilität als Zukunft der Mobilität diskutiert. Die Landschaftsgärtnerin und Filmemacherin Ella von der Heide rundete den Input mit einer Präsentation zu den mobilen Gärten in München ab.

Am Standort der HM wurden die Themen Mobilität und Nachhaltigkeit künstlerisch umgesetzt. Eine Fotoausstellung zum Thema Mobilität, Musik-Acts von Uwe Kaa und KaPaSa, ein Upcycling-Workshop, sowie Lichtinstalationen der Künstlerin Mariana Carranza luden die Teilnehmer zur aktiven Mitgestaltung ein und rundeten diese gelungene Prämiere ab. Wir danken allen Beteiligten und möchten auch nicht die kulinarische – und nachhaltige – Verpflegung von LammsbräuHofpfisterei und Royal Kebab Haus München unerwähnt lassen.

 Im nebenstehenden Flyer ist das Veranstaltungsprogramm noch einmal zusammengefasst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Download Programmflyer          (PDF, 3,8 MB)