15 Jahre RCE BenE München – BenE München Forum 2022

Was kommt nach der Nachhaltigkeit?

Buchvorstellung & Podiumsdiskussion

mit dem Autor des Buches „Regenerative Kulturen Gestalten“

Dr. Daniel Wahl, Monika Sachtleben (Kairos Stiftung), Dr. Ralph Boch (Hans Sauer Stiftung), Geseko von Lüpke (Journalist), Tom Amarque (Übersetzer & Verleger) und Annette Rinn (Vorständin RCE BenE München)

Moderation: Maren Schüpphaus (dialogimpulse)

Wann? Freitag, 25. November 2022, 18-21.30 Uhr

Wo? Evangelische Stadtakademie, Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München

Bitte melden Sie sich bis zum 18.11.2022 verbindlich an unter: info@bene-muenchen.de

„Nachhaltigkeit greift als Ziel zu kurz“, schreibt der Biologe, Ökologe und Evolutionswissenschaftler Daniel Wahl in seinem Buch Regenerative Kulturen Gestalten zum anstehenden und nötigen Transformationsprozess in eine anpassungsfähige Gesellschaft. Wahl will den viel gebrauchten Begriff “Nachhaltigkeit” überwinden und denkt weiter: Für ihn ist Nachhaltigkeit lediglich eine “Brücke” zum eigentlichen Ziel, Wahl steuert “regenerative Kulturen” durch Transformation an.

Auf den Weg dorthin führen allein offene, aufrichtige Fragen. Sie machen uns, indem sie unsere Sicht auf die Welt verändern, erst zu potenziellen Mitschöpfern der notwendigen Erneuerung. Dabei, betont Wahl, gehe es um die Teilhabe (participation) an den Prozessen und nicht um die Vorhersage (prediction) der Prozesse. Im besten Fall bringt sich der Mensch als Handelnder in das “Beziehungsgeflecht“ eines in sich verwobenen Ganzen ein.

Das RCE BenE München hat im Vorfeld der Buchvorstellung ein Interview mit Dr. Daniel Wahl geführt.

Hier geht es zum Interview.

Hier können Sie ein Blick in das Buch werfen…

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.

Das Buch ist in allen Buchhandlungen verfügbar oder u.a. hier zu bestellen:  http://www.phaenomen-verlag.de/buch/regenerative-kulturen-gestalten/

Erscheinung und Verbreitung des Buches in deutscher Sprache werden durch die finanzielle Unterstützung der Kairos Stiftung und der Hans Sauer Stiftung ermöglicht.