Digitaler Stadtteiltreff für Klimaschutz in Berg am Laim

Lokale Antworten auf globale Fragen

Der „Digitale Stadtteiltreff für Klimaschutz in Berg am Laim“ ist ein loser Zusammenschluss von und für Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil, die sich mit dem Thema Klima (Klimawandel, Klimaschutz, Klimaanpassung) auseinandersetzen wollen. Wir sammeln Informationen, stellen diese bereit und diskutieren darüber. Und wir wollen Wege erkunden, wie Berg am Laim ganz praktisch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und sich gleichzeitig an den zunehmenden Klimawandel und die Folgen, – wie z.B. Hitzewellen und Dürren sowie Unwetter und Starkregen -, anpassen kann.

Berg am Laim erklärt den Klimanotstand

Am 26. November 2019 hat der Berg am Laimer Bezirksausschuss – als erstes kommunalpolitisches Gremium in München – den Klimanotstand erklärt und sich damit einer wachsenden Zahl von Gemeinwesen auf der ganzen Welt angeschlossen, die den Klimawandel als existenzielles Problem begreifen. Die Landeshauptstadt München folgte diesem Schritt mit einem Stadtratsbeschluss am 18. Dezember 2019. Auch wenn dieser Beschluss im Bezirksausschuss nicht unumstritten war, war man sich im Stadtteil doch einig, dass es über diesen symbolischen Schritt hinaus weitere Information und Diskussion und auch konkrete Folgen im Handeln geben müsse.

„Digitalen Stadtteiltreff für Klimaschutz in Berg am Laim“

Einen Auftakt hierfür hätte die Stadtteilkonferenz Berg am Laim am 23. April 2020 zum Thema Klimaschutz machen sollen. Diese Veranstaltung musste, wie so viele Ereignisse seitdem, aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Auch ein zweiter Anlauf, die Konferenz im Oktober 2020 nachzuholen, musste abgesagt werden.
Aus diesem Grund, und um das wichtige Thema Klimaschutz auch in Pandemie-Zeiten nicht ganz aus dem Auge zu verlieren, haben sich dann interessierte Bürgerinnen und Bürger zusammengetan, um mit dem „Digitalen Stadtteiltreff für Klimaschutz in Berg am Laim“ ein pandemie-taugliches und leicht zugängliches Mitmach-Format für Interessierte im Stadtteil – und darüber hinaus – zu schaffen.

Schon zum vierten Mal trafen sich Ende Februar interessierte Einwohner*innen aus Berg am Laim digital. Der „Digitale Stadtteiltreff für Klimaschutz in Berg am Laim“ tagt alle vier bis 6 Wochen online und beschäftigt sich mit verschiedenen Fragestellungen rund um den Klimawandel.

Ursachen, Wirkungen und Folgen des Klimawandels

Der erste Termin am 11. November 2020 diente zum sammeln von Ideen und Mitwirkenden und informierte grundlegend über Ursachen, Wirkungen und Folgen des Klimawandels. Zu Gast war die Geowissenschaftlerin Magdalena Mittermeier von der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, die unter dem Titel: „Von Paris bis München – ein globales Klimaschutzabkommen und Klimafolgen in Deutschland“ das komplexe Thema anschaulich und nachvollziehbar darstellte.

Simulationsmodells „EN-ROADS“

Der zweite Termin am 8. Dezember 2020 widmete sich der Vorstellung des Simulationsmodells „EN-ROADS“ (https://www.climateinteractive.org/) , mit dessen Hilfe die „Stellschrauben“ nachvollzogen werden können, mit denen die Menschheit ihren CO2-Ausstoß reduzieren und die Klimaerwärmung verlangsamen und hoffentlich irgendwann stoppen kann. Die Erkenntnis an diesem Abend: Je zögerlicher die Treibhausgas-Reduktion angegangen wird, desto schwerer der Weg und desto gravierender die Folgen.

„Grüne Stadt der Zukunft“

Der dritte Termin am 28. Januar 2021 richtete den Fokus diesmal auf Berg am Laim und die Frage nach den Folgen, aber auch den Gestaltungsmöglichkeiten vor Ort. Die Münchner Soziologin Amelie Bauer stellte ihr Forschungsprojekt „Grüne Stadt der Zukunft“ vor, in dem unter anderem „grüne“ Orte in der Stadt identifiziert und der Umgang der Bewohnerschaft mit dem Hitzestress im Quartier untersucht werden. Anschließend übertrugen die Teilnehmenden die Fragestellung Berg am Laim und suchten nach grünen (kühlen) und unangenehmen (heißen) Orten im Stadtteil.

Ideen für die Klimaanpassung von Orten

Der vierte Termin am 25. Februar 2021 vertiefte diese Fragestellung, zunächst im Vortrag der auch in Berg am Laim aktiven Initiative MAGs – Münchner Aktionswerkstatt Gesundheit – und dann beim gemeinsamen Sammeln von Ideen für die Klimaanpassung von Orten, z.B. Spielplätzen und beliebten Aufenthaltsflächen, und die Schaffung von „coolen“ Orten im Stadtteil. Einige dieser Ideen sollen weiter ausgearbeitet und dann auch als Antrag an den Bezirksausschuss zur Umsetzung vorgeschlagen werden.

Weitere Termine und Themen sind geplant, unter anderem gemeinsame Stadtteilspaziergänge zu klimatisch interessanten Orten im Stadtteil und auch die Vorstellung bereits laufender Klimaschutzprojekte und -initiativen im Stadtteil.

Die Termine und Themen finden sich jeweils aktuell auf der bergamlaimer.info sowie als Veranstaltungshinweis in der Tagespresse. Wer reinschnuppern und / oder mitmachen will, kann sich auch per email informieren lassen.(sh. Kontaktdaten)

Organisiert wird der „Digitale Stadtteiltreff für Klimaschutz in Berg am Laim“ ehrenamtlich von:

Kontakt

Robert Kulzer, Trägerverein Kulturbürgerhaus e.V., robert.kulzer@gmx.de

Reiner Schmidt, BenE München e.V. – Projekt GenE, info@bene-muenchen.de

Maren Schüpphaus, Münchner Initiative Nachhaltigkeit/Manufaktur „Bürgerbeteiligung und Partizipation“ maren.schuepphaus@m-i-n.net