GMIN²T Flächenprojekt München & Region

Das GMIN²T-Flächenprojekt München & Region verbindet die klassischen MINT-Fächer mit den Geisteswissenschaften & Nachhaltigkeit und macht die gemeinsamen Schnittstellen sichtbar.

Das GMIN²T-Flächenprojekt verbindet die klassischen MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) mit den Geisteswissenschaften (GMINT). Zentrales Thema ist in den Projekten die Nachhaltigkeit bzw. nachhaltige Entwicklung, was durch das „N2“ ausgedrückt wird (GMIN2T).

So werden naturwissenschaftliche Fragestellungen in einen Gesamtkontext eingebettet und z.B. auch gesellschaftliche oder kulturelle Zusammenhänge mit einbezogen.

Nachhaltige Entwicklung kennt keine Grenzen

Nachhaltige Entwicklung und Transformation kennt keine Grenzen, sie muss in größeren Zusammenhängen gedacht und umgesetzt werden. Das GMIN²T-Flächenprojekt München & Region ist ein Stadt-Land-Projekt zwischen Schulen aus der Landeshauptstadt München
und Schulen aus den angrenzenden Städten und Landkreisen. Es fördert den Austausch zwischen Stadt und Land und stärkt die interkommunale Zusammenarbeit durch Kooperationen im GMIN2T-Bereich.

Wir stehen ganz am Anfang eines neuen Zeitalters. Das stabile neuzeitliche Dogma der Trennung zwischen Naturwissenschaften & Geisteswissenschaften kommt in Zeiten von Globalisierung, Digitalisierung & der zunehmenden Herausforderungen von Umweltproblemen immer stärker an seine Grenzen. Zugleich bietet das aber die Möglichkeit zu verdeutlichen, dass genau hier Dynamik entsteht. Diese Grenzen sollten daher nicht als trennend verstanden werden, sondern vielmehr als verbindende Berührungspunkte. Es geht also um Schnittstellen, die sich gerade dort bilden, an denen die zukünftigen Herausforderungen nicht mehr anhand einzelner Disziplinen zu bewältigen sind. Wir sind davon überzeugt, dass sich vor allem an diesen Grenzen beziehungsweise Schnittstellen der Fortschritt in der Wissenschaft vollzieht.

Flächenprojekte ermöglichen Vergleiche

Unser Flächenprojekt hat zum Ziel GMIN2T-Forschung und GMIN2T-Entwicklung von einem lokalen Umfeld in ein größeres zu bringen, um Vergleiche zu ermöglichen, wie hier z.B. zwischen Stadt und Land.

Schüler*innen erforschen ihre Umwelt

Das GMIN²T-Flächenprojekt München & Region orientiert sich am Ansatz von Citizen Science. Teilnehmende Schulprojekte erheben Messdaten zu bestimmten Forschungsfragen. Die Projekte stellen sich gegenseitig vor und die Schüler*innen tauschen sich über ihre Erkenntnisse, Zusammenhänge und Lösungen zu Problemlagen aus. Gemeinsam setzen sie sich für die öffentliche Wahrnehmung ihrer Projektergebnisse ein. Dabei untersuchen sie die gesellschaftliche Wahrnehmung der Problemstellung. Hier sind speziell auch Unterschiede zwischen Stadt und Land zu erwarten. Hier geht es zu unserem Pilot-Projekt…

Forschungsfragen als Auftrag

Die Forschungsfragen können Schüler*innen grundsätzlich selbst einbringen. Besonders interessant sind aber Forschungsfragen von externen Partnern (z.B. staatlichen Einrichtungen), da damit eine gesellschaftliche Relevanz im Auftrag bereits erkannt wurde.

Forschen fördert Kreativität

Durch die vielfältigen Themen wird bei unserem Flächenprojekt und dem damit verbundenen Austausch mit Schüler*innen verschiedener Schulen Neugier und Kreativität bei den Schüler*innen geweckt.

Ist Ihr Interesse geweckt? Hier erfahren Sie mehr über die Teilnahme am Flächenprojekt München & Region…

Forschung im internationalen Dialog

Die Schulprojekte können an einem internationalen Austausch zwischen deutschen und chinesischen Schulen teilnehmen. Im digitalen Dialog stellen sich die Schüler*innen ihre Projekte vor. Sie gleichen Voraussetzungen, Ansätze und Methoden ab, präsentieren ihre Ergebnisse und diskutieren miteinander über ihre Projekte.

Ist Ihr Interesse geweckt? Hier erfahren Sie mehr über die Teilnahme am deutsch-chinesischen Austausch…


Kooperationspartner*innen des GMIN²T-Flächenprojekts