Christiann Hoiß: „Es geht um die Gesamtsicht“


Foto: Inge Wittenzeller

Provokation: Mit der These Bildung für nachhaltige Entwicklung ist keine Querschnittsaufgabe!, rüttelte Christian Hoiß sein Auditorium wach. Der Wissenschaftler der Forschungsstelle Werteerziehung und Lehrerbildung an der LMU München verdeutlichte beim BenE München Forum mit einem Zitat der BNE-Expertin Prof. Dr. Ute Stoltenberg von der Leuphana-Universität Lüneburg, dass es vielmehr darum gehe, „die eigene fachliche Schwerpunktsetzung in ihrer Bedeutung für eine nachhaltige Entwicklung zu reflektieren und daraus neue Perspektiven auf die fachlichen Inhalte zu gewinnen.“ Es gehe nicht um eine Kommunikation über viele und durchaus auch gute Ideen, sondern „um die Kommunikation eines Ideenzusammenhangs“, betonte der Referent vor den Teilnehmern der BenE München Veranstaltung.

Hier kann der Vortag als PDF heruntergelden werden…

zurück